Kontaktdaten

Mörikeschule Köngen
Kiesweg 44
73257 Köngen

info@moerikeschule-koengen.de

Sekretariat

Frau Bail
Zimmer 307
Tel.: 07024 98363-0
Fax.: 07024 98363-20

Öffnungszeiten

Mo bis Fr: 08:15 - 11:30 Uhr

Virtuelle Poststelle

Nutzen Sie zur Kontaktaufnahme mit uns unsere virtuelle Poststelle.

Schulprofil

Ich sage Halt
Wie jedes Jahr fand in allen 2. Klassen das Projekt „Ich sage halt“ statt. Über mehrere Wochen wurde im Sachunterricht das Thema erarbeitet und die Kinder lernten z.B. in Rollenspielen, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten sollten. Das Heft, welches von der Polizei zur Verfügung gestellt wurde, beinhaltete u.a. auch Eltern-Kind-Hausaufgaben, welche von den Schülerinnen und Schülern der einzelnen Klassen besonders gerne bearbeitet wurden. Zum Abschluss wurde das Projekt von dem Besuch eines „echten“ Polizisten gekrönt. Der Polizist war begeistert, was die Kinder alles gelernt hatten. Ein Film wiederholte das Gelernte und bot gute Gesprächsanlässe. Das kleine Stopp-Schild, welches jedes Kind als Geschenk erhielt, wurde gleich in der nächsten großen Pause ausprobiert.


Nawi
Alle Viertklässler können im Rahmen des Sachunterrichts naturwissenschaftliche Experimente (Nawi) durchführen. Dabei werden während des Schuljahres mehrere Themenschwerpunkte behandelt (wie z. B. Nahrungsmittel, Wasser, Feuer, elektrischer Strom usw.). Im Vordergrund steht dabei die Freude am selbstständigen Experimentieren und Erkunden. Das Experimentieren wird von Frau Mack betreut und ist Teil des regulären Unterrichts.


Sinnesmobil
Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle dem Förderverein, der – wie jedes Jahr – einen Teil der Kosten für dieses Projekt übernommen hat. Über jeweils 2 Schulstunden kamen „Blinde“ in die einzelnen 2. Klassen. An verschiedenen Stationen zum Fühlen, Hören, Tasten wurden die Kinder dafür sensibilisiert, wie es sich anfühlt, „blind“ oder schlecht sehend zu sein. Erste Einblicke in die Braille-Schrift faszinierte die Kinder und machte einige von Ihnen nachdenklich. Ein Lernen mit solchen realen Erfahrungen ist nachhaltiges Lernen und bildet aus zur Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt.


Theater spielen
Zum Abschluss der vierten Klasse erarbeiten die Kinder zusammen mit einer Theaterpädagogin während der Unterrichtszeit ein Theaterstück, bei dem alle Schüler eine Rolle übernehmen. Dabei steht nur die Handlung grob fest, die Texte werden von den Schülern während des Spielens erfunden. Nach der Einübung des Stückes wird das Theaterstück den Eltern und den Schülern vorgeführt.
Mit  Unterstützung de Fördervereins kommt zusätzlich ein Theaterpädagoge während des Schuljahres  an die Schule, um mit verschiedenen Klassen theaterpädagogisch zu arbeiten.

Schülernetzwerk
Seit dem Schuljahr 12/13 ist jedes Klassenzimmer mit einem vernetzten Laptop ausgestattet. Die Laptops haben einen Internetzugang und außerdem ist Lernsoftware für die Klassen 1 bis 4 und ein kindgemäßes Officepaket installiert. Um eine sichere Funktionsweise der Laptops zu garantieren, wurde auf die pädagogische Musterlösung des Landes Baden-Württemberg zurückgegriffen. Für alle Drittklässler bietet der Förderverein der Mörikeschule einen mehrtätigen PC-Kurs an.


Verkehrserziehung
Für die Erstklässler wird jeweils am Anfang des Schuljahres mit Unterstützung der Polizei ein Verkehrssicherheitstag durchgeführt. Dabei werden die Gefahren des Schulweges anschaulich bewusst gemacht und richtiges Verhalten im Straßenverkehr trainiert.
Für die dritten Klassen wird alljährlich auf dem Schulhof ein Fahrradgeschicklichkeits-Parcour aufgebaut. Die dabei erworbene Sicherheit im Umgang mit dem Fahrrad bietet eine gute Voraussetzungen dafür, um in der vierten Klasse den Fahrradführerschein in der Jugendverkehrsschule zu erwerben.


Rhythmusprojekt
Am letzten Schultag vor den Pfingstferien ertönten Trommelklänge durch die Mörikeschule. Jede 2. Klasse durfte eine Schulstunde gemeinsam mit Katrin-Uta Ringger musizieren und trommeln. Die Kinder lernten sich rhythmisch zu begrüßen und lernten vielfältige Rhythmusinstrumente kennen und spielen. Zum Dirigat mit dem Regenschirm erklang Regen, der erst leise und nach und nach lauter erklang. Immer wieder wurde ein Gewitter hörbar. Besonders spannend war das mehrstimmige Trommeln. Jede Klasse schaffte es, vierstimmig zu musizieren. Frau Ringger war es dabei besonders wichtig, dass alle Kinder exakt auf die Zeichen des Dirigenten achteten. Spitze, wie konzentriert alle Klassen musiziert haben!